Der Weg der Sonne

Ein kleiner Bruchteil der heute konsumierten Energie würde genügen, um alle unsere Energiebedürfnisse abzudecken. Deshalb ist es eine wichtige Voraussetzung für das Solarzeitalter, dass im Zuge der normalen Erneuerung von Geräten, Fahrzeugen und Gebäuden jeweils die energieeffizientesten Produkte gewählt werden.

Gerade am Beispiel von Gebäuden wird das immense Einsparpotenzial sichtbar. Fünfzehn Liter Heizöl werden heute im Durchschnitt gebraucht, um einen Quadratmeter Wohn- oder Bürofläche während eines Winters zu beheizen. Dabei würden bei kompakter Bauweise, genügend Wärmedämmung und Einsatz von Top-Isoliergläsern zwei bis drei Liter genügen.
Durch konsequenten Einsatz neuer energieeffizienter Technologien könnte der notwendige Energiebedarf in zwanzig bis dreissig Jahren bei gleichzeitig hohem Lebensstandard – unter den Bedarf von 1961 gesenkt werden. Der verbleibende Energiebedarf kann dannzumal weitgehend mit erneuerbarer Energie gedeckt werden. Denn die Schweiz hat neben der Sonne auch einen hohen Anteil an Holz und Wasserkraft.

Bis wir jedoch diese total solare und erneuerbare Energieversorgung erreichen, braucht es geeignete Übergangstechnologien.

Bau von Windenergieanlagen in Wäldern grundsätzlich möglich

Bern, 10.10.2012 – Der Bundesrat heisst den Bericht «Erleichterung des Baus von Windkraftanlagen in Wäldern und auf Waldweideflächen» gut. Der Bericht bildet die Antwort auf das Postulat von Ständerat Robert Cramer, das den Bundesrat aufforderte, eine Erleichterung des Baus von Windenergieanlagen in Waldgebieten zu prüfen.

Die Windenergie verfügt in der Schweiz über ein beachtliches Ausbaupotenzial. Die neue Energiestrategie 2050 geht davon aus, dass sie 2050 jährlich 4 Milliarden kWh zur Stromversorgung unseres Landes beiträgt. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die am besten geeigneten Standorte ausgewählt werden, die sich teilweise auch in Waldgebieten befinden.

Texte zur Energiepolitik

Einige wenige Texte werden hier stellvertretend für die grosse Palette von Fachbeiträgen und politischen Statements eingebunden.

Energie Vision Wohlen 2050


Medienmitteilung «Wohlen in 50 Jahren energieautonom?»


Stromeffizienz und erneuerbare Energien – Wirtschaftliche Alternative zu Grosskraftwerken
Studie im Auftrag von WWF Schweiz, Greenpeace Schweiz, Schweizerische Energie-Stiftung (SES), Pro Natura, Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt des Kantons Basel-Stadt, Service de l’énergie, Département du territoire, Etat de Genève

Back